Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Money

  • Posted on:  Sunday, 23 September 2018 21:50
Money wurde am 09.02.2019 vermittelt.  

Update: Money wurde am 06.11.2018 im Tierheim abgegeben. 

Alter: Geb. 10.12.2012
Herkunft: Rumänien (seit Juni 2013 in DE)
Geschlecht: Männlich, kastriert
Rasse: Mischling

Mischling Money sucht ein neues Zuhause, folgende Beschreibung haben wir erhalten:
Money ist ein Angsthund. Unsicher bei Menschen und auch größeren Hunden. Money wurde 2x von einem Hund gebissen. Er wurde 1x von einem Schäferhund und 1x von einem noch größerem Hund (Rasse ??) gebissen. Beim Biss vom Schäferhund war ein Ohr ca. 1-2 cm eingerissen. Sonst hat er keine Verletzungen.
Money ist gegenüber anderen Hunden teilweise sehr aggressiv. Vermutlich vor Angst. Er hat noch nie einen anderen Hund richtig gebissen, bzw. nur gezwickt – und dass sehr selten.
Bei Schäferhunden dreht Money generell durch – er macht aber nichts. Wenn er frei läuft, bellt er den Schäferhund nur an – greift ihn aber nicht an (hatten wir häufig mit einem Schäferhund erlebt, der Money immer total ignoriert hat).
Bei welchen Hunden Money (fast) immer durchdreht: Schäferhund, Dobermann, alles was ähnlich aussieht wie Schäferhund.
Generell ist Money sehr nachtragend. Wenn ein Hund ihn mal angepöbelt hat, merkt er sich dies und ist (in der Regel) beim nächsten Aufeinandertreffen auch etwas „unfreundlicher".
Auch Menschen hat Money schon gezwickt. Zwar nicht stark – aber dennoch.
2x ein Hundehalter von einem Hund den Money nicht leiden konnte (Halter waren in dem Moment ohne Hund)
1x Hundetrainerin
1x Bekannter, der ist halb über Money drüber gestiegen.
Einmal ist Money an der Leine aggressiv einer älteren Frau hinterher und wollte nach ihr schnappen. Ohne Grund. Von daher muss man Money unberechenbar einschätzen.
Generell mag er es nicht, wenn Menschen zu aufdringlich sind. Sind sie zu aufdringlich, bellt er sie aus oder schnappt, wenn er keine andere Möglichkeit sieht.

An der Leine fühlt Money sich generell stärker als ohne Leine.
Money ist sehr schreckhaft. Bei manchen Geräuschen oder Bewegungen zuckt er zusammen und gerät kurz in Panik. Bei Gewitter hat er allerdings keine Angst.
Katzen mag er nicht.
Er gerät schnell in Panik, wenn Kinder in der Nähe sind.
Money ist eher als Einzelgänger einzustufen. Er mag keine Menschenmassen, aber auch keine Hundemassen. Er geht zum Beispiel bei einer größeren Gruppe spielender Hunde lieber vorbei, statt mitzuspielen. Mit einzelnen Hunden spielt er schon mal recht gerne. Er war auch schon öfter problemlos in einem Hundehotel – und dort mit anderen Hunden in einem Zimmer.
Er liebt und braucht es ruhig. Wenn er in das neue Zuhause und Halter Vertrauen aufgebaut hat, kann man ihn auch lange alleine zu Hause lassen. Allerdings braucht es viel Zeit, bis er wirklich alleine bleibt. Er muss das Vertrauen in den Mensch und in das neue Zuhause haben. Am Anfang kann es sein, dass es mal funktioniert – und nach kurzer Zeit wieder nicht.
Man kann mit ihm viel „Blödsinn" machen, er lässt fast alles mit sich machen. Er ist am Esstisch nicht aufdringlich, sondern legt sich gerne beim Essen unter den Tisch und bettelt nicht (außer wenn er kurz vorher selbst gefressen hat).
Er geht nicht gerne raus (man muss ihn manchmal ein bisschen ziehen), wenn er aber draußen ist, läuft er gerne und ausdauernd. Er läuft gerne draußen in Abgeschiedenheit, da macht es ihm am meisten Spaß und fühlt sich wohl. Er ist aber auch gerne zu Hause, macht dort gerne Suchspiele oder Tricks für Leckerlis. Zu Hause ist er in der Regel recht ruhig, außer er hat seine 5 Minuten.
Mit Tricks und Leckerlis kann man schneller Vertrauen zu ihm aufbauen. Am Anfang ist er bei fremden Menschen sehr vorsichtig. Wenn er aber zu seinem neuen Halter Vertrauen aufgebaut hat, ist er eine treue Seele und die Bindung stark. Man kann ihn auch frei laufen lassen. Draußen hat er jedoch auch einen kleinen „Dickschädel". Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt.
Money ist ein kerngesunder Hund. Er ist kastriert. Ein Backenzahn wurde ihm gezogen (ist beim Knochen nagen abgebrochen), hat selten mal ein tränendes Auge für kurze Zeit, er hatte ein Leckekzem. Sonst keine Krankheiten oder Auffälligkeiten bekannt.
Er hat keine Probleme mit Autofahren – auch nicht mit längeren Fahrten.
Money frisst und verträgt alles. Hat aber auch den Nachteil, dass er auch draußen wie ein Staubsauger alles frisst.
Er hat uns nie gebissen (außer mal im Spiel versehentlich gezwickt). Wir konnten ihm das Fressen wegnehmen – und auch draußen gefundenes Fressen aus dem Maul nehmen (dies hat aber etwas länger gedauert, weil er es lange nicht loslässt).
Grundkommandos kennt er und kann er (Sitz, Platz, Fuß, Hier), nur folgt er nur nach Lust und Laune (ohne Leckerli).
Geschichte von Money: Money wurde in Rumänien in freier Wildbahn geboren und wurde mit Mutter und 2 Geschwister wenige Tage nach der Geburt von einer Frau gefunden, die alle zu sich nach Hause genommen hat. Die Frau arbeitete freiwillig in einer Hundeauffangstation, dort war aber zuerst kein Platz. Nach mehrere Wochen kamen die Hunde gemeinsam in die Station, bekamen Futter und wurden geimpft und gechipt. Im Alter von 6 Monaten wurden dann alle 4 Hunde kurz nacheinander nach Deutschland vermittelt.
Money wird wegen unserem Nachwuchs abgegeben. Er war (selten) gegenüber dem Baby unsicher und hat ein dementsprechendes Verhalten gezeigt.

Gelesen 1119 x Zuletzt bearbeitet am Tuesday, 12 February 2019 14:26
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok