Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Montag 09.03.2020

  • Posted on:  Monday, 09 March 2020 20:58
Kaninchenbock Struppi lebte zusammen mit einem Kumpel bei einer älteren Dame. Jetzt ist der Kaninchenfreund gestorben, Struppi blieb allein zurück. Da zudem seine Besitzerin sich altersbedingt nicht mehr richtig um ihn kümmern konnte, wurde Struppi jetzt bei uns abgegeben. Der kleine Löwenkopfmann Struppi ist erfreulicherweise bereits kastriert und ca. 5 Jahre alt.








Die sehr aparte British Kurzhaar-Katzendame Luna hat ihren eigenen Kopf. Luna war bereits einmal vemittelt, fühlte sich im neuen Zuhause aus unbekannten Gründen absolut nicht wohl und wirde schließlich zu uns zurückgebracht. Diese Woche haben wir einen neuen Vermittlungsversuch gestartet, diesmal scheint alles zu klappen. Die sehr positive Rückmeldung der neuen Besitzerin hatten wir schon im Tagebuch eingestellt. Luna scheint dieses Mal mit der von uasgewählten neuen Besitzerin einverstanden zu sein und fühlt sich im neuen Zuhause wohl. Wir freuen uns sehr, im zweiten Versuch den Geschmack der eigenwilligen Luna getroffen zu haben und wünschen ein langes harmonisches Zusammenleben.



Katzenmädchen Tapsi ist gerade mal ein halbes Jahr alt und ist altersgemäß sehr verspielt. Für das hübsche Katzenmädchen haben wir uns ein Zuhause zusammen mit einem netten Spielkameraden gewünscht. Der neue Freund, zu dem sie ziehen durfte, ist ein wenig eigenwillig und akzeptiert wohl nicht jede andere Katze einfach so. Tapsi durfte vor ein paar Tagen ausziehen, wir haben nichts gehört, dass es Probleme gibt und gehen daher davon aus, dass Tapsi den eingesessenen Kater mit ihrem Charme ums Pfötchen wickeln konnte.






Eine Fundkatze war uns vor einigen Wochen aus Rosenheim Oberwöhr gebracht worden. Die Katzendame schien schon älter zu sein, bei ihrer Ankunft war sie abgemagert, dehydriert und recht wacklig auf den Beinen. Leider war sie nicht gekennzeichnet. Jetzt haben sich die Besitzer von Katzendame Bonita bei uns gemeldet. Sie waren überglücklich, die Seniorin bei uns abholen zu können. Seit ihrem Verschwinden haben sie mehrmals täglich die Umgebung nach ihr abgesucht, Bonita hielt sich aber recht erfolgreich versteckt. Bonita ist 18 Jahre alt und nierenkrank. Anscheinend ist sie auch ein wenig verwirrt, da Wohnort und Fundort nur wenige Meter auseinanderliegen.





Von unserem Spike haben wir einen erfreulichen Bericht bekommen:
Morgen Holger,
Alles, fast beängstigend gut, deshalb hast du nichts gehört
Nein, im Ernst, war etwas beschäftigt.
Sein „Sozialverhalten " mit anderen Hunden entwickelt sich sehr gut. Kleine Wuffis sind nicht so sein Ding. Wird aber nicht aggressiv, knurrt nur und macht ein wenig den Macker.
Die Autofahrt Kotzphase ist erfolgreich überwunden, auch die Stufen- und Treppen Paranoia.
Er merkt sich seine Gassi Wege mitlerweilen (München E-Garten, Wasserburg und Chiemsee) - blöd is' er nicht.
Wenn er möchte, hört er mittlerweilen auch gut auf seinen Namen. Gassi gehen, hat sich neben Fressen und Würstchen, zu seinen Lieblingsbeschäftigungen entwickelt. Wobei es 70% „Cruisen" und 30 % Rumspacken und, oh Wunder, auch rennen ist.
Viele Grüße

Bei den Katzedamen Camilla und Shanti haben wir uns sehr gefreut, dass jemand auch nicht ganz so zutrauliche Kätzchen aufgenommen hat. Die neuen Besitzer waren sich sicher, genug Geduld aufzubringen, das Vertrauen der schüchternen Mädels zu erringen und scheinen Erfolg zu haben:
Liebes Tierschutzteam,
schöne Grüße von Camilla und Shanti. Beide haben sich super bei uns eingelebt und wir haben viel Spaß mit den beiden. Sie sind jetzt auch kastriert, tätowiert und bei Tasso registriert. Die kleine Camilla hat ordentlich zugelegt und aufgeholt und traut sich jetzt sogar schon zu kuscheln, wobei sie sich nach wie vor nicht von Fremden anfassen lässt. Shanti ist da deutlich zutraulicher und frecher, aber nach der Kastration ist sie auch ein bisschen ruhiger geworden. Vor ein paar Wochen haben auch schon ihre erste Maus gefangen und zerlegt.
Herzliche Grüße

Jahrtag hatte Katze Taya, die bei uns noch Elsa hieß. Taya ist nicht zuverlässig sauber und war daher eins unserer Sorgenkinder. Zu unserer großen Freude gehen  die neuen Besitzer mit ihrer Unsauberkeit aber sehr souverän um:
Hallo liebes Tierheim,
vor genau einem Jahr haben wir unsere Taya (ehemals Elsa) bei euch abgeholt und wir wollten anlässlich des Jahrestages kurz berichten :)
Sie hat sich inzwischen sehr gut eingelebt, genießt ihren Freigang und tägliche Routine ist entstanden.
Das Fressnapf-Sortiment an Nassfutter haben wir einmal durch. Die Madame ist ja so wählerisch! Wir sind schon froh, dass mehr als eine Sorte und eine Marke übrig geblieben ist, die ihr genehm ist. Bei Trockenfutter dagegen ist ALLES in Ordnung.
Ihre Pieselei im Haus kriegt man nicht vollständig unter Kontrolle, was dazu geführt hat, dass wir sie leider deutlich mehr räumlich einschränken mussten. Sie darf sich alleine nur im Wohnzimmer und im Flur aufhalten. Das restliche Haus ist tabu. Ausflüge in andere Räume gibt es nämlich nur mit dem von uns liebevoll getauften Begriff: "betreutes Laufen". Sie wird dabei keine Sekunde aus den Augen gelassen, weil man ihr erfahrungsgemäß leider einfach nicht trauen darf. Sie meint es nicht böse, sie markiert "nur". Aber wir möchten halt einfach kein vollgepieseltes Haus :) Mit Beenden des betreuten Laufens wird sie eben wieder ins Wohnzimmer gebracht. Dort markiert sie nur extrem wenig, warum auch immer. Die paar Sachen, die markiert werden mussten, sind ja bereits markiert (der Kaminholz-Korb z.B.). Zum Glück riechen wir Menschen das nicht. Nur dann, wenn wir mit der Nase direkt drangehen. Und dann kommt ein Bakterienspray drauf, um das ganze wenigstens ein bisschen einzudämmen und zu säubern.
Da sie Freigänger ist und mit Katzenklappe kommen und gehen kann, wann sie möchte, sehen wir die räumliche Beschränkung auf Wohnzimmer und Flur aber als absolut vertretbar an und betreutes Laufen findet auch fast täglich statt.
Im Winter hatte sie tierischen Spaß daran, auf dem zugefrorenen Gartenteich herumzuschlittern. Unser Aquarium erfreut sich als Katzenkino nach wie vor großer Beliebtheit, das wird auch einfach nicht langweilig.
Momentan darf sich die kleine Maus an Denkspielchen den Kopf zerbrechen. Manchmal raucht es aus den Ohren :) aber langsam hat sie den Dreh raus.
Oft kommt sie von sich aus auf den Schoß und holt sich ihre Kuschelration ab. Geputzt werden wir dabei auch ganz viel :)
Liebe Grüße
Gelesen 217 x
You are here: Home Start Unser Tagebuch Montag 09.03.2020
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok