Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Montag 28.10.2019

  • Posted on:  Monday, 28 October 2019 22:07

Hundedame Blacky stammte aus einer Tötungsstation und kam auf Umwegen zu uns. Blacky scheint Schreckliches erlebt zu haben und wirkt manchmal extrem traumatisiert. dann zieht sie sich weit weit weg in ihr Inneres zurück und reagiert kaum noch auf Reize von außen. Eine sehr nettes und hundeerfahrenes Paar aus der Starnberger Gegend war jetzt bereits mehrmals zu Besuch um mit Blacky Gassizugehen. Die beiden haben bereits ein wenig Zugang zu Blacky gefunden, sie lässt sich von ihnen anfassen und auch bekuscheln. Blackys neue Besitzer sind bereit, ihr alle Zeit der Welt zu geben, damit sie sich einleben und Sicherheit gewinnen kann. Noch so gutgemeinte Besuche von Familienmitgliedern, die Blacky gern kennenlernen wollen, haben sie verschoben, damit Blacky erstmal zur Ruhe kommen kann. Sie wissen auch, dass sie Blacky vorerst nicht mit aller Gewalt bespassen müssen, Blacky muss erstmal in Ruhe gelassen werden und Vertrauen fassen können. Wir freuen uns sehr, dass es Menschen gibt, die einem traumatisierten Hund die Zeit lassen, die er braucht um im neuen Zuhause anzukommen und sich wohlzufühlen. wir sind uns sehr sehr sicher, dass Blacky irgendwann ein richtig toller Hund wird, der jederzeit bereit wäre, zusammen mit seinen Menschen Pferde zu stehlen.


Schlechte Nachrichten haben wir von unserem Langzeitinsassen Balu. Balu hatte schon seit einiger Zeit schlechte Blutwerte und wurde deshalb immer wieder dem Tierarzt vorgestellt. Bei einer Ultraschalluntersuchung wurde jetzt ein wirklich extrem großer Tumor an der Milz gefunden. Der gewaltige Brocken wurde entfernt, die Untersuchung, ob er bösartig ist, ist noch nicht  abgeschlossen. So oder so scheint Balus Lebenserwartung aber sehr begrenzt zu sein. Wir würden es sehr traurig finden, wenn Balu seine verbleibende Zeit im Tierheim verbringen müsste. Balu war bei Spaziergängen immer ein wenig eigensinnig, möglicherweise hat ihm der Riesenklumpen in seinem Bauch auch die Freude verdorben. Jedenfalls würden wir uns sehr freuen, wenn Balu für seine begrenzte Lebenszeit noch ein Zuhause finden würde, in dem er ein wenig spazierengehen kann, in dem es aber auch akzeptiert wird, wenn er mal keine große Lust hat und einfach nur auf der Terrasse in der Sonne liegen will.

Mittlerweile hat es sich hoffentlich bei den meisten Menschen herumgesprochen, dass Tierpfleger nicht den ganzen Tag mit Tieren kuscheln, sondern meistens putzen, saubermachen, Katzenklos säubern und Hundezwinger sauberspritzen. All das sind anstrengende Tätigkeiten, zusätzlich gibt es aber Tätigkeiten, die locker jedes Fitnesscenter ersetzen. Ein solches Muskeltraining hatten heute unsere Mitarbeiter, als das Hundefutter, das wir von einem Hersteller aus der Region beziehen, angeliefert wurde. Zwei vollgepackte Europaletten wurden geliefert und mussten abgegeladen werden, unsere Mitarbeiter haben eine Kette gebildet und die schweren Dosen in Rekordzeit vom Hof ins Futterlager transportiert. Der oder die eine oder andere murmelte danach was von "ich habe Rücken!", wir bedauern  das und danken allen unseren Mitarbeitern für den Körpereinsatz! Das Futter, das recht hochwertig ist, kann man übrigens auch über unsere Homepage www.tierschutzverein.de - unterstützen - Benefiz-Einkauf bestellen, für jeden über uns getätigten Einkauf bekommen wir eine kleine Provision.

Besucht hat uns unsere Ehemalige Luna. Luna schaut toll aus und scheint sehr zufrieden mit ihrem neuen Zuhause zu sein.


Gelesen 278 x Zuletzt bearbeitet am Tuesday, 29 October 2019 16:56
You are here: Home Start Unser Tagebuch Montag 28.10.2019
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok