Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Mittwoch 16.10.2016

  • Posted on:  Wednesday, 16 October 2019 21:04
Wir sind es ja schon gewohnt: Wir können noch so gut vermitteln, unser Katzenhaus wird einfach nicht leerer. Auch heute sind wieder so einige Katzen eingezogen. Die Besitzerin der alten Damen Rosa und Lilly ist sehr schwer erkrankt und kann sich nicht mehr um ihre Tiere kümmern. Wie alt die beiden Damen wirklich sind, wissen wir nicht, mit Sicherheit sind sie aber deutlich über 10 Jahre alt. Ein Bekannter der Besitzerin hat sich ein wenig um die beiden Seniorinnen gekümmert und sie gefüttert, er ist aber selber auch nicht mehr der gesündeste und auf Dauer mit der Versorgung der Damen überfordert. Eine sehr engagierte Tierfreundin, die in der Nähe wohnt, hat die alten Damen jetzt eingefangen und zu uns gebracht. Da beide auffallend dünn sind, werden wir sie von unserem Tierarzt gründlich durchchecken lassen. Die graue Rosa ist eine Schmusekatze, von ihr wissen wir dass sie eine Futtermittelallergie hat. Lilly dagegen ist momentan sehr panisch, wir hoffen aber, dass auch sie zur Schmusekatze mutieren wird, wenn sie unsere Pfleger erstmal besser kennengelernt hat.


Der nächste der uns gebracht wurde, war Kater Micky. Micky ist ein wunderschöner Kater mit auffallenden blauen Augen. Leider entwickelte ein Mitglied in Mickys Familie eine heftige Allergie mit Asthmaanfällen, so dass Mick zu uns abgegeben werden musste. Micky ist ein richtiger Hingucker, der mit Sicherheit schnell neue Menschen finden wird. Der aparte Kater ist gerade mal ein Jahr alt, aufgrund seines mangelnden Impfschutzes muss er erstmal in unsere Quarantäne ziehen. Interessenten können aber gern schon jetzt eine Email an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. schicken, unsere Pfleger werden dann einen Kennenlerntermin arrangieren.




Kater Tristan ist ein nicht ganz gesundes Schnupfenkätzchen, das außer dem Leben im Tierheim noch nichts kennengelernt hatte. Interessenten waren von dem liebenswerten und verschmusten kleinen Kater ganz begeistert und wollten ihn unbedingt zu sich nehmen. Vor drei Wochen durfte Tristan daher zu ihnen ziehen, heute wurde er zurückgebracht. Anscheinend hatte Tristan seine neuen Besitzer gebissen, ob das ernsthaft böse gemeinte Bisse waren oder eher sogenannte Liebesbisse, die ja manchmal auch sehr schmerzhaft sein können, wissen wir nicht. Sicher ist, dass unsere Pfleger den kleinen Tristan als freundliches und verschmustes Katzenkind einschätzen, das niemandem absichtlich wehtun würde.



Unser XXL-Kaninchen Ali-Ibrahim hatte zu einer sehr netten Kaninchendame ziehen dürfen, mit der er sich gleich sehr gut verstand. Ali-Ibrahims Besitzer staunten aber nicht schlecht, als ein putziges Wollknäuel bei Ali-Ibrahim und seiner Freundin im Gehege saß und Grunzeug vertilgte, als würde ihm das alles allein gehören. Intensive Recherchen ergaben, dass das drollige kleine Kugelchen aus der Nachbarschaft stammte und sich irgendwie zu seinen neuen Freunden dazugeschmuggelt hatte. Da Wollknäuel daheim wohl nicht so glücklich war und sich bei seinen neuen Freunden offensichtlich so richtig wohlfühlt, beschlossen alle Beteiligten, dass Wollknäuelchen jetzt bei Ali-Ibrahim und seiner Freundin bleiben darf.



Auch von Bruno haben wir wieder tolle Nachrichten bekommen:
Servus Herr Schlubbe!
Das hätten Sie sehen sollen! Wir waren gestern zum Sportflugplatz und trafen an einer Wiese neben der Isen eine Frau mit ihrem Hund, Typ Kissy. Der wollte trinken, kam aber nicht ans Wasser. Bruno kam und badete. Er schubste den kleineren zur Seite und ging hinunter. Wegen der vielen hohen Gräser konnten wir Bruno nicht mehr sehen, aber mit einem mal gab es einen hohen Wellenschlag, und Bruno kam klitschnass zurück. Das ließ sich der kleine Hund nicht zweimal zeigen. Sofort ging auch er ans Wasser, und nach wenigen Sekunden war wieder ein großer Wellenschlag, und der kleine kam halb nass zurück. Während der kleine sich in der Sonne trocknete, wälzte sich Bruno der Große im Gras, bis er trocken war.
Jetzt waren sie bereit für eine große Hetzjagd. Bruno der Große machte Riesenschritte und raste so schnell, dass der kleine nicht mitkam. Bruno war so schnell, dass er nicht mal bremsen konnte. Der kleine lief lauter Abkürzungen. Dadurch kam er Bruno dem Großen quer in die Quere, und dem blieb nichts anderes übrig, als im hohen Bogen über den kleinen hinweg zu springen und noch 20 m weiterzurennen. Später wollte der kleine ihm den Weg abschneiden und rannte Bruno voll in die Seite und blieb benommen liegen. Bis ich mein Smartfone fertig hatte, waren die beiden fertig. Ich hätte es zu gern gefilmt. Ich brauche dringend einen Camcorder.
Sie sehen also, Sie haben die Hunde vertauscht. Sie schrieben, Bruno sei ein sehr ruhiger Hund, der nicht gern läuft und lieber schmust. Davon ist Bruno der Große weit entfernt. Unsere letzte Tour entsprach der Strecke Tierheim, an der Mangfall entlang zum Bahnhof und zurück. Als ich schon dachte, er bricht gleich zusammen, trafen wir einen anderen Hund, und die beiden tobten so schnell durch die Wiese, dass ein Moped nicht mitgekommen wäre.
Hi, hier kommt die nächste Nachricht:
Bruno trainiert für den nächsten Marathon. Gestern lief er von Ampfing in die Innenstadt von Waldkraiburg und zurück. In den Bollerwagen wollte er nicht, da sprang er wieder heraus. Insgesamt machte das 2x 5km, denn ich kenne eine Abkürzung durch den Wald. Zwei Tage zuvor holte er 2 kg Äpfel für uns. Das waren zus. ca. 8 km!!!
Sessel ade, scheiden tut weh!
Gelesen 228 x
You are here: Home Start Unser Tagebuch Mittwoch 16.10.2016
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok