Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Dienstag 01.10.2019

  • Posted on:  Tuesday, 01 October 2019 20:43
Zwei unserer drei Quarantänewelpen haben die Wartezeit hinter sich gebracht und durften heute ausziehen. Übrig ist der kleine Bobby, der noch ein paar Tage Quarantäne vor sich hat, aber auch auf nette Besitzer in Österreich oder in einem anderen Bundesland hofft. Staff-Hündin Bella, die ja in Bayern nicht gehalten werden darf, hat einen ganz tollen Platz in Baden-Württemberg gefunden. Ihre Besitzer haben bereits einen Staff, den prächtigen Rüden Kimbo, der Bella bereits kennenlernen durfte und sich bestens mit ihr versteht. Bellas neue Besitzer haben samt Kindern und Hund mehrfach die 4 Stunden dauernde Anfahrt auf sich genommen, um Bella kennenzulernen. In ihrer neuen Heimat muss Bella einen Wesenstest machen, den die lebhafte und freche, aber recht gutmütige Hündin sicher locker bestehen wird. Ihre Besitzer holen sich aber trotzdem die Unterstützung einer Hundeschule, die mit positiver Verstärkung arbeitet. Bella darf überall mit dabei sein, ihre Besitzer nehmen sie auch zu ihren Pferden mit, mit denen die belastbare Bella sicher kein Problem haben wird.

Auch Luna durfte ausziehen, ihre neuen Besitzer haben sie schon oft besucht. Auch Luna gehört einer Rasse an, die nicht unbedingt ein Anfängerhund ist. Luna ist ein Herdenschutzhundmischling aus Osteuropa, ihre Eltern sind bekannt, beide sind Tonjak bzw. Tonjakmischling. Bei Lunas neuen Besitzern lebte lange eine Kangalhündin, sie haben daher Erfahrung mit Herdenschutzhunden. Sie haben Luna bereits mehrfach besucht, auch die kleine Tochter freut sich schon sehr auf die neue Spielkameradin. Luna wird auf einem eher abgelegenen Grundstück leben, ihre Besitzer wissen, dass Herdenschutzhunde es nicht leiden können, wenn fremde Menschen einfach so ihr Grundstück betreten. Sie haben sich aber bewusst für einen Hund entschieden, der sein Grundstück bewacht und verteidigt und können mit diesen Eigenschaften umgehen. Der Besuch einer guten Hundeschule ist trotzdem schon fest geplant. Luna muss so gut wie nie allein bleiben und kann ihre Herdenschutzhundeigenheiten ausleben.

Auch aus dem Katzenhaus wurde eine Katze vermittelt. Der kleine Spezi kam als Fundkatze ins Tierheim, wegen eines sehr hartnäckigen Schnupfens musste er lange behandelt werden. Ein Auge hat Spezi durch den Schnupfen verloren, trotzdem ist er ein lustiger und lebensfroher Kater, der sich von seiner Behinderung nicht beeinträchtigen lässt. Spezi wurde als Fundkatze an einer Hauptstraße aufgelesen, er hatte Glück, dass er nicht unter die Räder geriet. Spezi wohnt jetzt bei einer netten Familie als Wohnungskatze. Die Familie hat Erfahrung mit chronischen Schnupfern und lässt sich davon nicht stören. Momentan lebt Spezi ohne Artgenossen, da er aber sehr sozial ist, werden die Besitzer eine weitere Katze aufnehmen, sobald sich ein passender Partner für Spezi findet.

Einige weitere Vermittlungen sind uns beim Erstellen des Tagebuchs durchgerutscht und müssen nachgetragen werden:
Die beiden Kater Fabius und Bingo durften zusammen als Wohnungskatzen ausziehen. Fabius war mit seinen Geschwistern zusammen im Tierheim abgegeben worden. Auch Bingo war ein Fundkaterchen. Die beiden leben jetzt in Rosenheim bei einem netten Paar, da sie nie Erfahrung mit Straßenverkehr machen konnten, leben sie jetzt in einer schönen Wohnung.






Ebenfalls ausziehen durften die beiden Geschwister Siri und Haribo. Die beiden waren zusammen mit ihrer Mutter und weiteren Geschwistern in Schechen gefunden und im Tierheim abgegeben worden. Auch die beiden leben jetzt in Rosenheim als Wohnungskatzen, weil sie keinerlei Verkehrserfahrung haben.




Sebastian ist der Bruder von Fabius und wurde zusammen mit Nepomuck als Wohnungskatze vermittelt. Leider stellte sich heraus, dass Nepomuck in der Wohnug sehr unglücklich ist und dies durch Unsauberkeit zeigte. Die Besitzer haben Nepomuck daher heute sehr schweren Herzens zurückgebracht. Da Sebastian  aber natürlich einen Spielkameraden haben soll, wurde kurz entschlossen statt Nepomuck Sebastians Bruder Eric mitgegeben. Die beiden Brüder kennen und verstehen sich, beide kannten bisher keinen Freigang und sollten sich daher in der Wohnung wohlfühlen. Wir denken damit für Sebatian und ERic eine gute Lösung gefunden zu haben und werden für Nepomuck einen Freigängerplatz in einer sehr verkehrsarmen Gegend suchen.



Von Bruno haben wir nette Bilder von einem Ausflug mit dem Zug bekommen
Noch zwei Bilder:
Bruno auf großer Fahrt!
Wir waren in Rosenheim und trafen zunächst Leute, die uns beiden kannten - von dem Portal "vermittelte Hunde" und dann ein Paar im roten Mercedes, die immer mit Bruno spazieren gegangen waren, sie erkannten sofort BRUNO und riefen ihn.
Die Bilder sind im Zug entstanden!
Gelesen 247 x
You are here: Home Start Unser Tagebuch Dienstag 01.10.2019
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok