Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Dienstag 25.06.2019

  • Posted on:  Tuesday, 25 June 2019 20:32
Ein kleines Katzenkind wurde aus Babensham gebracht. Das winzige Katerle ist gerade mal sechs Wochen alt und streunt seit einigen Tagen bei den Findern ums Haus. Das katerle begehrte lauthals rufen Einlass und wollte nicht mehr gehen. Da die Finder der Meinung waren, dass so winzige Katerle nicht auf der Straße rumlaufen sollten, haben sie den Kleinen an uns gemeldet. Jetzt sitzt er in der Quarantäne und ist der Meinung, dass er bei den Findern sehr viel luxuriöser wohnen könnte...




Auch auf unserer Baustelle tut sich was. Das Einbringen der Pfähle hat sich ja durch den Grundwasserausbruch etwas verzögert, heute wurden aber die Frotzschutzschürzen verlegt, die sicherstellen sollen, dass die Rohre im Winter nicht einfrieren. Beim Graben der nötigen Gräben kam allerlei übelriechender modernder Boden zum Vorschein, wieder einmal wurde jede Menge Wasser abgepumpt, jetzt scheint aber wieder alles im grünen Bereich zu sein. In wenigen Wochen kann mit der Pfahlgründung begonnen werden, und dann gehts auf unserer Baustelle so richtig rund...



Von Katze Elsa haben wir viele Neuigkeiten erfahren:
Lieber Tierschutzverein Rosenheim,
wir haben am 10.03.2019 die Katze Elsa bei euch abgeholt und wollten euch mitteilen, dass sie sich inzwischen gut eingelebt hat :-)
Zu allererst wurde Elsa umbenannt. Sie heißt bei uns jetzt Taya und hat sich schneller an den Namen gewöhnt, als wir dachten.
In den ersten Wochen, als sie noch als Wohnungskatze ausharren musste, war sie sehr verspielt und hat uns auf Schritt und Tritt verfolgt. Das war wirklich anstrengend. Als sie in Woche zwei - ja, es hat wirklich so lange gedauert - bemerkt hat, dass Fische im Aquarium schwimmen, hatte sie in der zweiten Woche immerhin Beschäftigung.
Leider ist sie Trägerin des Herpes-Virus, das in Schüben ausbricht, und so werden wir vermutlich immer mal wieder zum Tierarzt müssen. Wir unterstützen sie, so gut wir können und schauen, dass sie eine möglichst stressfreie Umgebung hat. Der (bei uns) erste Herpesschub ist inzwischen "verheilt" - 3x aufs Holz klopf. Sie war sehr tapfer.
Auch in Sachen Futter haben wir uns mittlerweile geeinigt.
Taya hat sich dafür einverstanden erklärt, nicht jede Nacht 4 Mäuse lebend nach Hause zu bringen und sich stattdessen im Garten damit zu beschäftigen.
Ihr Katzenbettchen hat sie anfangs verschmäht, jetzt liebt sie es und wenn es mal in der Wäsche ist, weiß sie gar nicht wohin mit sich.
In Sachen Unsauberkeit haben vor allem WIR dazu gelernt und vielleicht ist dies interessant für andere "Problem-Katzen". Seitdem wir ein paar "Regeln" haben, konnten wir weitere Missgeschicke vermeiden: Sitzsäcke und Katze zusammen in einem Raum nur unter Aufsicht! Keine Handtücher auf den Boden legen, auch nicht "nur kurz"! Wenn sie den ganzen Tag geschlafen hat und anzunehmen ist, dass sie Pipi muss, begleitet man sie einfach kurz in den Garten (sofern sie nicht eh selbst rausgeht)!
Vor allem haben wir festgestellt: die meisten der anfangs leider auch bei uns passierten Pieseleien meinte sie überhaupt nicht böse: Handtuch wurde auf den Boden gelegt. Schlaftrunkene Taya kam zufällig um die Ecke, ging zum Handtuch und nahm ihre Piesel-Haltung ein. In der Situation gab es weder Stress noch Konflikt. Sie sieht nur einfach in Sitzsäcken und Handtüchern am Boden sehr bequeme Katzenklos.
Seitdem Taya rund um die Uhr raus darf (Katzenklappe eingebaut), hat sich jegliches Konfliktpotenzial sowieso eliminiert.
Meistens kommt sie sogar nach Hause, wenn man sie ruft.
Wenn sie nach Hause kommt, wird mit einem lauten "MIAU" durchs Haus gebrüllt, dass sie jetzt da ist. Wenn man sie nicht gerufen hat, macht sie das auch - um zu fragen, ob jemand daheim ist.
Sie freut sich über Streicheleinheiten, leistet uns gerne im Garten Gesellschaft und ist supersüß :-)
Während ich diese E-Mail schreibe, liegt sie neben mir auf dem zweiten Stuhl und schläft.
Fünfzig Meter von unserer Haustür entfernt ist ein riesiger Spielplatz mit vielen Gebüschen und dahinter beginnen Wiese und Feld. Dort hält sie sich die meiste Zeit auf. Sie liebt es, wenn wir sie mal dorthin begleiten, saust dann wie wild die Bäume hoch und runter und hüpft durchs Gebüsch.
Die Anfangszeit war nervenaufreibend. Aber jetzt ist es schön ruhig geworden, so wie wir uns das vorgestellt haben und wir hoffen, es bleibt so :-)
Viele Grüße

Auch unser Spike hat sich mit guten Nachrichten gemeldet:
Hallo liebes Tierheim Team Rosenheim,
Wir wollen uns mal wieder melden und berichten, wie es bei uns so läuft.
Mittlerweile waren wir mit Spike in der Hundeschule Hund-er-leben in Stephanskirchen, eine sehr gute Erfahrung für uns Alle. Wir trainierten u.a. den Kontakt/das Vorbeigehen am Menschen und an anderen Hunden. Es hat uns als Halter in unserer Ansicht bestärkt, dass es gut ist, Spike vor "Gefahren" zu schützen, ihn abzuschirmen, zu loben und zu belohnen. So rastet er bei Hundebegegnungen kaum noch aus.
Wenn wir zu zweit mit ihm Gassi gehen, machen wir es so, dass einer bei Spike bleibt und der andere die anbrausenden unangeleinten Hunde, die von ihren Herrchen nicht zurückgerufen werden, zurückschickt. So kann sich Spike etwas entspannen und sich auf uns verlassen.
Insgesamt haben wir den Eindruck, er ist entspannter und gelassener geworden, als fiele der ganze Stress des letzten Jahres von ihm ab. Auch sein Stuhl ist viel fester als früher und er hat nur noch selten Durchfall. Wir versuchen , Stress zu vermeiden und geben ihm keine Fertignahrung, sondern kochen und/oder bereiten ihm Frisches 2x tgl zu, z.B. Rühreier, Lachs, Thunfisch, Sardinen, Forelle, Hühnchen, Süßkartoffeln, Möhren, Kokosmilch, Champignons, Reis, Buchweizen (Brot, Nudeln, Flocken), Äpfel, Birnen,Melone, Banane,...,und geben ihm zum knabbern noch diverse Kausticks.
Auch vom Tierarzt hat er sich brav impfen lassen, der allerdings niemals sein bester Freund werden wird ..
Ansonsten hüpft Spike hier gerne auf den Gassirunden, die sich jetzt im Sommer meist auf morgens und abends beschränken, in den kalten Gebirgsbach oder in den See, auch war er, bevor es heiß wurde, mit uns schon auf dem Brünnstein. Jetzt im Sommer liegt er sehr gerne den ganzen Tag in unserer kühlen Wohnung, genießt Futtersuchspiele und zieht von Zeit zu Zeit Kreise durch seinen Garten, inkl. kurzes Sonnenbaden :-) Mit unserer Familie kommt Spike erstaunlicherweise super gut zurecht, sogar bei Besuch mit der Katze, die sich dann meist gekonnt ignorieren.
Es geht uns Allen sehr sehr gut.
Liebe Grüße
und nochmals ein herzliches Danke für euer Vertrauen in uns!

Auch Buffy hat sich gemeldet:
Hallo liebes Tierheim,
endlich hab ich mal wieder Zeit mich zu melden! Und mir geht es sehr gut.
Bei mir ist gerade ziemlich viel los, da wir auf der Suche nach einer super guten Hundeschule sind in der ich mich wohl fühle.
Aber auch Zuhause wird mit mir viel trainiert, vor allem ein paar Kunststücke und das Beifuß laufen, da ich doch manchmal noch sehr gerne die erste bin die alles erkundet.
Jetzt da endlich der Sommer da ist wollte mein Frauchen ausprobieren ob ich nh Wasserratte bin aber es hat sich rausgestellt dass ich Wasser nicht wirklich leiden kann. Und ich lieber drinnen im Schatten liege anstatt mit allen anderen draußen über den Rasensprenkler zu hüpfen.
Aber am aller liebsten Spiel ich mit Phil (8 Jahre) weil er sooooo viel Energie hat und ich finds toll mit ihm Fußball zu spielen.
Viele Liebe Grüße,
Buffy

Von Flocke haben wir ein Foto bekommen: Abkühlung und Spielzeug - Flocke ist im Hundeparadies!



Gelesen 305 x Zuletzt bearbeitet am Wednesday, 26 June 2019 20:52
You are here: Home Start Unser Tagebuch Dienstag 25.06.2019
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok