•  Am Gangsteig 54, 83059 Kolbermoor    |   
  • Tel: 08031/96068 - Fax: 08031/98064    |   
  • This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Dienstag 31.07.2018

  • Posted on:  Tuesday, 31 July 2018 20:22
Irgendwie sammeln sich in unserem Hundehaus immer mehr schwer oder gar nicht vermittelbare Hunde. Eine davon war Huskyhündin Yoko, die über vier Jahre lang im Tierheim saß. Gebracht wurde sie, weil der frühere Besitzer sie extrem schlecht behandelt und dann bei einer Freundin zurückgelassen hatte. Die wurde von Yoko bzw. damals noch Fifi mehrfach so schwer gebissen, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Verzweifelt brachte sie Yoko zu uns, auch bei uns war Yoko unberechenbar und wollte mehrfach auch die Pfleger anfallen. Eine Gassigeherin, die Yoko schon aus ihrem früheren Leben kannte, fand Zugang zu Yoko und gewann ihr Vertrauen. Nachdem Yoko auch sonst umgänglicher wurde, konnte sie an einen erfahrenen Huskybesitzer vermittelt werden. Eine Zeitlang lief alles bestens, Yoko schien sich im neuen Leben wohlzufühlen. Irgendwann hatte sie aber wieder einen ihrer Aussetzer, biss neuen Besitzer und seinen eingesessenen Husky und wurde daraufhin zu uns zurückgebracht. Ihre Gassigeherin nahm sich viel Zeit für sie, ging wirklich jeden Tag mit Yoko spazieren und nahm sie auch am Wochenende immer wieder tageweise mit nach Hause. Leider durfte sie in ihrer Wohnung keinen Hund halten, die Suche nach einer neuen Wohnung verlief sehr zäh. Jetzt endlich hat sie eine Wohnung gefunden, in der sie einen Hund halten darf und ist da zusammen mit Yoko eingezogen. Da die früher so verunsicherte Yoko bei ihrer Gassigeherin wirklich ein braves Lämmlein ist, denken wir, dass das auch gut klappen wird. Wir freuen uns sehr für Yoko, die so extrem lange warten musste und drücken die Daumen, dass das Zusammenleben wirklich harmonisch abläuft!

Immer wieder predigen wir, dass kleine Katzenkinder einfach nicht alleine draußen rumlaufen sollten. Jetzt ist ein gerade mal acht Wochen altes Katerchen unter die Räder gekommen und wurde in Vogtareuth auf der Straße liegend gefunden. Der kleine Kater hat einen Schädelbruch und ist in einem entsprechenden Zustand. Momentan befindet er sich in der Tierklinik, dort wird natürlich alles Menschenmögliche für ihn getan. Mit der Fundgemeinde Vogtareuth haben wir einen Fundvertrag, die haben für 2018 640 € bezahlt. Natürlich übernehmen wir die Versorgung des Fundkaterchens, wir können aber schon mal sicher sagen, dass die Gemeinde Vogtareuth ein gutes Geschäft gemacht hat, da die Versorgung des Katerchens mit Sicherheit mehr als 640 € kosten wird. Wir drücken dem Kleinen ganz fest die Daumen, dass er durchkommt (was leider nicht allzu sicher ist) und sind gern bereit, alle Mehrkosten zu tragen, wenn wir damit dem kleinen Katerchen helfen können!
Update: Das kleine Katerchen musste von seinem Leiden erlöst werden.


Die diesjährige Abschlussklasse 10B der städtischen Realschule für Mädchen in Rosenheim hatte nach dem Abschluss noch Geld in der Klassenkasse. Nach einigen Überlegungen hat die Klassengemeinschaft darüber abgestimmt, das restliche Geld unserem Tierheim zu spenden. Wir bedanken uns dafür natürlich von ganzem Herzen.  Zwei Mädels haben die Spende überbracht, ausnahmsweiose hat sie nicht unser Krümel, der auf dem Sommerfest zu sehr beschäftigt war, überprüft und bei den Mädels abgeholt. Sascha von der Dog Dance Truppe konnte leider nicht auftreten, weil er sich einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Entsprechend langweilig war ihm Sonntag abend, er hat Krümel daher gern vertreten und die Spende entgegengenommen.




Von unserem Ares bekommen wir immer wieder schöne Fotos und Rückmeldungen. Ares Dosenöffnerin hatte jetzt Geburtstag und hat sich statt Geschenken Futterspenden für die Tierheimkatzen gewünscht. Ares ist ja eigentlich der Meinung, dass Futterdosen ihm allein zustehen, da er sich aber noch an die Zeit erinnert die er mit seinem damaligen und mittlerweile leider verstorbenen Kumpel Foxy im Tierheim zugebracht hat, war er dann doch einverstanden, dass die Tierheimkatzen die recht ansehnliche Futterspende überbracht bekommen. Wir danken Ares für seine Großmut und seiner Dosenöffnerin für die Bereitschaft, zu Gunsten unserer Katzen auf Geburtagsgeschenke zu verzichten!
Gelesen 321 x Zuletzt bearbeitet am Wednesday, 01 August 2018 12:57
You are here: Home Start Unser Tagebuch Dienstag 31.07.2018
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok