Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Donnerstag, 29.09.2022

  • Posted on:  Wednesday, 28 September 2022 14:44
Drollig und tragisch zugleich!  

Es ist mir unbegreiflich wie ahnungslos und unaufgeklärt Menschen immer noch sein können. Nehmen wir nur mal diese kleine Rasselbande: winzige Fellknäul mit lustigen Flecken und Dumbo-Öhrchen. Natürlich sind sie typische Diabetes-Auslöser, witzig und knuffig. Dennoch sind sie kein Spielzeug, keine Stofftiere. Und hier ist noch ein Fakt: Auch die Anzahl der Welpen ist bei so einer "Mal eben ausprobieren-Hobby Wohnzimmerzucht-weil Welpen süß sind" schlecht zu steuern. Denn plötzlich sind aus den erhofften 4 Welpchen 9 Stück geworden. 9 knuffelsüße Wollknäul, die das ganze Wohnzimmer vollkacken, die Nachbarn geräuschtechnisch auf Trab halten wie Mini-Bulldozer und alle 2 Stunden das Zimmer neu dekorieren, als wäre man bei "Schöner Wohnen - nur anders". Da im Haushalt dann auch noch zahlreiche kleine Kinder wohnen wird alles ganz schnell VIEL zu VIEL und wer muss gehen? Natürlich die Welpen.... 

Viele haben ein großes Problem damit, dass wir aus nachhaltiger Tierschutzsicht darauf bestehen, dass Tiere kastriert werden. Eine Kastration im richtigen Alter (unbedingt immer vorher mit Trainer und Tierarzt abklären) ist die einzige Möglichkeit zu verhindern, dass diese "Unfälle" mit ihren aberwitzigen Besonderheiten in der wichtigsten Prägephase ihres Lebens ins Tierheim abgeschoben werden. Bei so vielen Tieren sind wir nicht annähernd in der Lage die jungen Wilden entsprechend zu sozialisieren und an all die Umweltreize heranzuführen. Die wichtigsten Wochen gehen einfach verloren.

Die irrige Annahme, das Tierheim habe gefälligst die Tiere aufzunehmen, die man selbst nicht mehr haben will, hält sich traurigerweise hartnäckig. Ein Tierheim sollte ein Platz für NOTFÄLLE sein und keine simple Hintertür, für diejenigen die gerade wieder keine Lust auf Verantwortung haben und sich ihres "Fehlers" so schnell wie möglich entledigen wollen. Denn genau das bedeutet ein Tier. Es bedeutet Verantwortung und Hingabe, Respekt vorm fühlenden Wesen, Mitgefühl, Zeit, Geld, Liebe, Geduld und noch viele Dinge mehr. Wer auch nur eine Sache davon nicht gewillt ist zu erfüllen: Wie wärs statt dessen mit einem Kaktus??




Gelesen 294 x Zuletzt bearbeitet am Thursday, 29 September 2022 11:14
You are here: Home Start Unser Tagebuch Donnerstag, 29.09.2022
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok