• Am Gangsteig 54, 83024 Rosenheim    |   
  • Tel: 08031/96068 - Fax: 08031/98064    |   
  • Kontakt über E-Mail

Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Mittwoch 17.11.2021

  • Posted on:  Wednesday, 17 November 2021 19:03
KURIOSITÄTEN: 

Heute kam es Schlag auf Schlag. Erst hat uns die Polizei einen vermeintlich ausgesetzten Hund gebracht, dann wurde wieder ein Falscher Fundhund bei uns abgegeben und zu guter Letzt wurden wir nach der Aufdeckung eines Welpenhändlerrings in einem Nachbarland um Unterstützung gebeten. 

Es passiert schon so einiges im "Alltag" eines Tierheimes aber die heutigen Ereignisse waren selbst für uns etwas kurios. Zur Aufklärung: 

1. Die Polizei hat uns heute einen Hund gebracht, der nach Zeugenaussagen einfach auf der Straße ausgesetzt wurde. Zum Glück nimmt diese Geschichte ein gutes Ende, denn die Halterin der 10-Jährigen Hündin hat sich ganz verzweifelt bei uns gemeldet, nachdem ihr Hund verschwunden ist. Glaub man den Zeugenaussagen, wurde der Hund wohl von zwei Frauen aus dem Garten entnommen, als die Besitzerin in der Arbeit war und am Fundort wieder ausgesetzt. Warum die Frauen das gemacht haben oder ob die Zeugen vielleicht die Situation falsch interpretierten und der Hund einfach ausgebüxt ist, werden wir wohl nicht mehr klären können. Wir und die Besitzer sind unglaublich froh, dass die hübsche Maus jetzt Zuhause in Sicherheit ist. 

2. Ein älterer Mann stand heute unangekündigt mit einer kleinen Transportbox in unserer Tür, in der sich ein noch sehr junger Rehpinscher vor Schmerzen nur noch im Kreis drehte. Angeblich habe er das kleine Häufchen Elend vor 4 Tagen in einem Wald beim Spazierengehen gefunden. Weil der Hund immer beiße und die Frau allergisch auf ihn reagierte habe er ihn dann bei uns vorbei gebracht. Der vor Schmerzen fiepende Hund wurde von uns sofort in eine Klinik gebracht wo er erstmal mit Schmerzmitteln versorgt wurde. Da uns die Geschichte mit dem Fundhund sehr unschlüssig und merkwürdig vor kam haben wir den Herren mehrfach auf die Konsequenzen hingewiesen, sollte sich herausstellen, dass es sein Hund sei. Später bekamen wir einen Anruf, der unseren Verdacht bestätigte. Jetzt wird geprüft wie wir weiter vorgehen. In erster Linie sind wir froh, dass der Kleine versorgt ist und keine Schmerzen mehr erleiden muss. Einfach nur traurig!

3. Eine Privatperson, die mit anderen Tierschützern gegen illegalen Welpenhandel vorgehen indem sie sich als potenzielle Käufer ausgeben, hat uns heute um Hilfe gebeten. Scheinbar konnten sie einen Erfolg erzielen und mit Hilfe der dortigen Polizei mehrere Welpen aus den Machenschaften eines Welpenhändlerrings befreien. Weitere Infos sind uns noch nicht bekannt. Wir werden natürlich weiter berichten. 


Gelesen 294 x Zuletzt bearbeitet am Wednesday, 17 November 2021 19:49
You are here: Home Start Unser Tagebuch Mittwoch 17.11.2021
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok