•  Am Gangsteig 54, 83059 Kolbermoor    |   
  • Tel: 08031/96068 - Fax: 08031/98064    |   
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Freitag 09.06.2017

  • Posted on:  Freitag, 09 Juni 2017 22:28
Zwei Jahre lang war Leslie eins der Sorgenkinder unserre Katzenpfleger. Leslie konnte die Gegenwart anderer Katzen einfach nicht ertragen und wurde in unserem Katzenhaus immer wieder krank. In der Krankenstation ging es ihr dann wieder besser, bei der Rückkehr ins Katzenhaus war es schnell wieder das alte Elend. Potentielle Interessenten wurden immer wieder von Leslies Übellaunigkeit abgeschreckt, dass diese aber nicht den anwesenden Menschen, sondern den anderen Katzen galt, machten die wenigsten sich bewusst. Immer wieder wurden daher scheinbar freundlichere und verschmustere Katzen vevorzugt, Leslies menschenbezogener Charakter kam nie richtig zur Geltung. Jetzt haben sich endlich doch Menschen gefunden, die ein wenig tiefer blicken und Leslies liebenswerten Charakter erkannt haben. Da noch eine Blutuntersuchung bei der ewig kränkelnden Leslie aussteht, durfte sie vorerst in Pflege zu ihren neuen Menschen ziehen. Dort wird sie sich als geliebte Alleinprinzessin sicher schnell erholen, nach der Eingewöhnung darf sie auch die ruhige Wohnsiedlung durchstreifen.

Ebenfalls ausziehen durfte Meerschweinchenmann Randy. Randy ist eines der letzten vom großen Rotter Notfall übrig gebliebenen Tiere. Ein tierliebes Paar hat bereits mehrere Meerschweinchen von uns übernommen. Unter ihnen war Böckchen Stripe, das bei dem Paar viele glückliche Jahre verlebt hatte und jetzt über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Die beiden verbliebenen Damen sind recht verwirrt und vertragen sich auch nicht mehr so richtig. Wir hoffen jetzt, dass der neue Mann die beiden Damen wieder beschäftigen wird, so dass wieder Harmonie in der WG einkehrt.



Vor wenigen Tagen erst war Katerchen Sissi als Fundtier bei uns zu Gast. Jetzt wurde er zusammen mit Schwester Susi bei uns abgegeben. Die Katzen waren eigentlich auf Wunsch der Tochter angeschafft worden, die interessierte sich aber kaum für die Tiere. Der Besitzer hat sie jetzt notgedrungen selber versorgt, hat aber eigentlich gar keine Zeit dafür. Nachdem in der Familie keiner wirklich an den Tieren hängt oder sich groß um sie kümmert, war es sicher eine gute Entscheidung, die beiden zu uns zu bringen, solange sie noch jung und anpassungsfähig sind. Leider sind die beiden wie so viele Katzen nicht geimpft. Wir werden sie jetzt erst mal durchimpfen und dann auf die Suche nach Menschen gehen, die die beiden wirklich liebhaben, sich liebevoll um sie kümmern und ihnen ein schönes langes Leben als geliebte und geschätzte Familienmitglieder gewährleisten.
Gelesen 320 mal Letzte Änderung am Freitag, 09 Juni 2017 22:59
Aktuelle Seite: Home Start Unser Tagebuch Freitag 09.06.2017