•  Am Gangsteig 54, 83059 Kolbermoor    |   
  • Tel: 08031/96068 - Fax: 08031/98064    |   
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Donnerstag 08.03.2018

  • Posted on:  Donnerstag, 08 März 2018 21:43
Einen aufregenden Abend hatten gestern einige unserer Mitarbeiter. Eins der derzeitigen ganz großen Tierschutzprobleme ist immer wieder der illegale Welpenhandel. Mittlerweile gibt es ja einige gesetzliche Regelungen, die den Welpenhandel einschränken sollen. Trotzdem werden immer wieder Welpen illegal über die Grenze gebracht, auf Ebay angeboten und dann auf dem nächstbesten Parkplatz an die Interessenten verscherbelt. Von den großen Welpentransporten mit 30 oder 40 meist kranken Hundewelpen sind wir bisher zum Glück verschont geblieben. Unsere "größten" Fälle waren bisher 6 illegal eingeführte Bullterrierwelpen und 7 kleine British Shorthaarkätzchen. Ein, zwei oder drei Welpen landen aber immer wieder bei uns. Gestern abend sollten nun zwei Border Collie/Berner Sennhundmischlingswelpen über Ebay verkauft und auf einem Parkplatz übergeben werden. Eine Tierschützerin des Münchner Tierschutzvereins und ein tierlieber Mitarbeiter des BR gaben sich zum Schein als Käufer aus, die Münchner Polizei sollte bei der Übergabe einschreiten. Leider verspätete sich die Polizei, als die vermeintlichen Käufer versuchten, das Ganze hinauszuzögern, wurde die Verkäuferin mißtrauisch und fuhr samt Welpen davon. Aufgrund der Autonummer konnte die Verkäuferin aber schnell ermittelt werden. Sie wohnt in Stephanskirchen und bekam dort Besuch von der Rosenheimer Polizei. Laut Verkäuferin stammen die Welpen von ihrer Oma in Österreich, deren Hündin aus Versehen gedeckt worden war. Da die beiden gerade mal acht Wochen alt sind und keinen gültigen Impfschutz haben (können) und daher nicht über die Grenze hätten gebracht werden dürfen, beschlagnahmte die Polizei die beiden. Eine Mitarbeiterin hat sie abgeholt, jetzt sitzen sie bei uns in Quarantäne. Zu unserer Freude wirken sie recht gesund und haben auch keinen Durchfall, damit sind sie in besserem Zustand als alle anderen beschlagnahmten Welpen, die wir bisher bekommen haben.
Heute nachmittag hat dann ein Team des BR bei uns vorbeigeschaut, da einer der Mitarbeiter bei dem fingierten Kauf dabei war, wollten sie vor allem wissen, wie es mit den Hunden weitergeht, ob die Besitzerin sie zurückverlangen kann und auch, ob die Kleinen wenigstens einigermaßen gesund sind. Ein Vorstandsmitglied und eine Pflegerin standen Rede und Antwort, das Ergebnis soll in der Mediathek und auf Youtube veröffentlicht werden.

Wieder einmal bedanken müssen wir uns bei dem Elektrikomeister der Firma ets Elektrotechnik Sarac. Den Kontakt hat uns unser Unterstützer Hartmut Uttscheid vermittelt, der nette Elektromeister hat uns erst vor ein paar Wochen in der Hundeküche einen neuen Boiler kostenlos eingebaut. In unserem maroden Tierheim geht ja dauernd was kaputt, dieses Mal schmurgelten in der Katzenquarantäne irgendwelche Kabel, es roch verbrannt, unsere Katzenpfleger hatten schon Horrorvisionen von der Evakuierung einer brennenden Quarantänestation und eines brennenden Katzenhauses. Die Damen waren verständlicherweise etwas panisch, der Herr Sarac kam auf unseren Anruf hin sofort vorbei, behob das Problem sachkundig in wenigen Minuten und beantwortete alle Fragen nach der Rechnung nur mit einem fröhlichen Schulterzucken. Wir sind Herrn Sarac also schon zum zweiten Mal sehr zu Dank verpflichtet und freuen uns sehr, dass er uns ohne zu zögern so schnell und fachkundig kostenlos geholfen hat!!!!!
Gelesen 372 mal Letzte Änderung am Sonntag, 11 März 2018 00:18
Aktuelle Seite: Home Start Unser Tagebuch Donnerstag 08.03.2018