•  Am Gangsteig 54, 83059 Kolbermoor    |   
  • Tel: 08031/96068 - Fax: 08031/98064    |   
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Mittwoch 03.01.2018

  • Posted on:  Mittwoch, 03 Januar 2018 22:31
Vor einigen Tagen war uns eine Katze gebracht worden, deren Besitzer sich aufgrund mehrer Schlaganfälle nicht mehr um seine Tiere kümmern kann. Der Gefährte der Katze hatte gemerkt, dass er eingefangen werden sollte und sich der Gefangennahme durch Flucht entzogen. Mehrere Tage schaffte er es, seine Freiheit zu verteidigen, heute konnte er eingefangen und zu seinem eigenen besten zu uns gebracht werden. Leider wissen wir nur sehr wenig über die Beiden und müssen sie selber erst mal ein wenig kennenlernen.





Wieder haben sich Ehemalige gemeldet. die ersten waren die schönen Kater Balu und Charly:
Liebes Tierheim Team,
die beiden haben sich super eingelebt, konnten gleich vom ersten Tag an nicht genug von den Streicheleinheiten bekommen. Seit Weihnachten hat der kleine Charly endlich seinen Schnupfen los und hat mittlerweile gute 1,6 Kg zugenommen. Charly liebt des den gemütlichen Balu ständig zu ärgern, nur beim fressen versteht Balu keinen Spaß. Beide sind sich aber beim Unfug treiben einig und verwüsten gerne gemeinsam die Wohnung. Alles was nicht niet- und nagelfest ist schleppt Charly gerne durch die Gegend, vor allem nachts habe ich sämtliches Spielzeug im Bett. Die beiden sind kaum noch aus dem Alltag wegzudenken.
Viele Grüße und eine gutes neues Jahr

Lucky und Lotti haben zu Silvester wieder eine kleine  Urlaubsreise gemacht:
Hallo Holger,
melde mich von einer Flucht in den bayerischen Wald zurück, die über Silvester Ruhe und Frieden für Hund und Hund garantieren sollte. Es war auch ruhig und friedlich, aber nicht durchgehend…
Wir hatten einen ruhigen Spaziergang mit den Hunden in den Freigeländen des Bayerischen Waldes mit jeder Menge Hundebegegnungen, die allesamt harmonisch verlaufen sind. Danach sind wir zurück in die Ferienwohnung und wollten es uns bei einem Abendessen gemütlich machen. Das verlief auch geplant, einzelne Kracher waren bis kurz vor Mitternacht zu hören, aber durchaus noch für beide zu handeln wie man sieht. Lotti hat sich dann irgendwann mal auf die Couch mitverzogen, um mich als Sichtschutz zu benutzen. Nach Mitternacht und im Geböllere kam ich auf die Idee, beiden Hunden noch einen Käsenachtisch zu servieren. Lucky hat sich daran auch gütlich getan, Lotti hat ihm ihren Anteil freiwillig und vor Angst schlotternd überlassen.
Dann war so langsam alles ruhig und man hätte ans Schlafen denken können, wenn nicht Lucky plötzlich beschlossen hätte, dass er den Ziegenkäse nicht verträgt und plötzlich spucken muss. Also nach diversen Missgeschicken auf den Teppich raus in die pulverschwangere Nacht und dort versucht, durch Bewegung Linderung zu verschaffen. Ging dann auch ganz gut, der Rest der Nacht (3,0 Stunden) verlief dann schlafend und unproblematisch.
Beim Auszug aus der Wohnung packte ich dann noch eine Essenstasche, obenauf die restliche Salami. Zuhause angekommen vergaß mein Mann, die Küchentür zuzumachen oder zumindest die Lebensmittel wegzuräumen. In der Zwischenzeit verstaute ich das Auto.
Wieder angekommen berichteten meine Kinder von einem zufrieden aussehenden Spitz, der sich wohl am Katzenfutter in der Küche zu schaffen gemacht hatte- mitnichten. Die ganze Salami war aufgefressen, so gut 200 g, dafür gab es dann kein Abendessen mehr.
Und die Nacht verlief ohne Probleme….
Grüße und ein gutes neues an alle!
Gelesen 200 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 03 Januar 2018 22:48
Aktuelle Seite: Home Start Unser Tagebuch Mittwoch 03.01.2018