•  Am Gangsteig 54, 83059 Kolbermoor    |   
  • Tel: 08031/96068 - Fax: 08031/98064    |   
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Mittwoch 05.07.2017

  • Posted on:  Mittwoch, 05 Juli 2017 21:49
Chihuahua-/Mopsmischlingsdame Sissi war eine kleine Hundedame mit ganz genauen Vorstellungen, wer sie anfassen durfte und wer nicht. Einige unserer Mitarbeiter wurden von ihr akzeptiert und durften wirklich alles mit ihr machen, andere dagegen machten schon Bekanntschaft mit ihren Zähnen, wenn sie auch nur versuchten sie anzuleinen oder zu schnell in ihre Nähe kamen. Ein Ehepaar aus Österreich lernte Sissy beim Gassigehen kennen und kam zunächst auch ganz gut mit ihr zurecht. Auch der eingesessene Hund des Paares, eine Zwergschnauzerdame, hatte mit Sissi keinerlei Probleme. Die fingen aber an, als Sissi nach einem Spaziergang mit dem Ehepaar noch mal losmarschieren sollte, um mit ihnen in ihr Auto einzusteigen und heimzufahren. Sissi hatte bei der herrschenden Hitze absolut keine Lust auf einen zweiten Spaziergang und weigerte sich strikt, nochmal mitzukommen. Mit viel Überredungskunst konnte sie schließlich bis zum Auto geführt werden, mittlerweile war ihre Laune aber auf dem absoluten Tiefpunkt. Einsteigen ins Auto: Nein! Anfassen und Reinheben lassen: Erst recht nicht!!! Sissis neue Besitzer zeigten gleich mal große Belastbarkeit und viel Geduld und schafften es tatsächlich, Sissi mit vielen Leckerlis doch noch ins Auto zu locken. Einmal eingestiegen, überlegte sie dann sogar, ob es nicht recht nett wäre, bei Herrle auf dem Schoß zu sitzen, aber natürlich nur ohne Anfassen, entschied sich aber doch, auf dem Boden sitzenzubleiben.
Auch im neuen Zuhause gab es einige kritische Situationen, Sissi fand sich mit der neuen Situation nur sehr schwer zurecht, wollte sich nicht anleinen lassen und wehrte sich zur rechten Zeit auch wieder unter Einsatz ihrer Zähne. Ihre Besitzer zeigten weiterhin sehr viel Geduld, zählten fröhlich nach, wer öfter gebissen wurde und schafften es irgendwann tatsächlich, von Sissi akzeptiert zu werden. Mittlerweile hat sich die kleine Dame eingewöhnt, ist sie sich erst sicher, dass das ihre Menschen sind, zu denen sie gehört und die sie nie wieder hergeben werden, wird Sissi sicher eine absolut treue und ergebene kleine Begleiterin sein, die ihre Menschen abgöttisch liebt. Wir freuen uns sehr, dass wir für die charakterstarke kleine Dame so geduldige Menschen gefunden haben, die ihr die Chance gegeben haben, ihre Menschen kennenzulernen und sie schließlich auch zu akzeptieren, auch wenns erst mal ein wenig dauert!

Wesentlich weniger kompliziert war zum Glück Kater Maxi. Maxi ist ein menschenfreundlicher und verschmuster Kater, der im Tierheim landete, weil seine Besitzerin verstorben war und keine Angehörigen da waren, die den Kater zu sich nehmen konnten. Maxi hat nie schlechte Erfahrungen gemacht und ist entsprechend zutraulich und verschmust. Maxi lebt jetzt in Kolbermoor bei einer Familie mit zwei größeren tierlieben Kindern in einer ruhigen Wohngegend. Die Familie war bereits seit längerem auf der Suche nach einer passenden Katze und hat sich sehr in unseren Maxi verliebt. Wir sind uns sicher, dass Maxi sich in der Familie mit vielen streichelnden Händen sehr wohlfühlen wird und wünschen viele schöne harmonische Jahre!







Herr Maurer hat anläßlich seines Geburtstages stett Geschenken um Spenden für das Tierheim gebeten. ein hübsches Sümmchen ist zusammengekommen, das Herr Maurer zusammen mit seiner Famllie und insbesondere seiner Enkelin bei uns vorbeigebracht hat. Natürlich durften die Gäste sich einer exklusiven Führung durch unsere 1. Vorsitzenden erfreuen und natürlich hat unser Mustafa-Ignaz sich nicht nur persönlich für die Spende bedankt, sondern auch genau nachgesehen, dass auch alles seine Richtigkeit hat!






Der Kindergarten Momo aus Kolbermoor hat uns heute mit 20 Kindern und 5 Betreuerinnen besucht. Die Kinder wurden in Gruppen mit je 5 Kindern aufgeteilt und durften abwechselnd das Katzen- und Kleintierhaus besuchen, eine Besichtigung des Hundeshauses ist aufgrund der veralteten Bauweise ja leider nicht möglich. Trotzdem hatten die Kinder großes glück, bei den Katzen gab es einige Schmuser, die sich über den Besuch gefreut haben und in der Kleintierabteilung sitzt ein Kaninchen, das von streichelnden Kinderhänden nicht gestresst wird, sondern sich freut, wenn es von möglichst vielen Menschen verwöhnt wird. Ein Anziehungspunkt war natüröich unser Teich, in dem die Schildkröten nicht immer auf den ersten Blick gefunden werden können. Das absolute Highlight waren für die Kinder aber unsere drei beschlagnahmten Welpen, die ja mittlerweile auf dem Hof herumtoben dürfen und die Herzen der Kinder im Sturm eroberten. So einige unsere kleinen Gäste konnten sich von den verspielten Hundekindern nur sehr schwer trennen. Wir hoffen sehr, dass wir bei dem einen oder anderen der Kinder das Interesse an Tieren, ihrer artgerechten Haltung und ihrem Schutz geweckt haben! Natürlich haben wir uns auch über die mitgebrachten Futterspenden sehr gefreut!



Kater Vivaldi durfte zu Giovanni ziehen, um diesen über den Verlust seines verschwundenen Bruders Giuseppe hinwegzutrösten.
Hallo liebe Frau Lötzsch, liebe Tierheim Mitarbeiter,
seit Freitag Nachmittag haben wir Vivaldi nun bei uns und die Zusammenführung mit Giovanni ist in unseren Augen wirklich optimal gelaufen! Und Herrchen und Frauchen liebt Vivaldi sowieso schon.
Giovanni und Vivaldi haben sich gleich beschnuppert, sie essen nebeneinander, haben gar nicht gekämpft und gegenseitiges Interesse scheint schon da zu sein. Nur beim Spielen hapert es noch ein bisschen. Wir haben schon mehrfach beobachtet, dass Vivaldi zum Spielen auffordert. Sobald Giovanni dann mitmacht, fängt Vivaldi an zu fauchen und Giovanni zieht enttäuscht wieder ab.
Aber wir sind zuversichtlich, dass die beiden das mit etwas mehr Zeit noch hinbekommen und dass die beiden dicke Freunde werden. Immerhin ist Vivaldi erst 4 Tage hier und dafür machen die zwei das wirklich super!
Liebe Grüße aus München

Für die Schnauzerfamilie Love und Kinder haben die neuen Besitzer ein Familientreffen geplant. Von Rudi haben wir bereits aktuelle Bilder bekommen, jetzt haben auch Molly und Paul Fotos geschickt!






Von Oskar, der nach einigem Hin und Her doch wieder bei seinem Frauchen bleiben konnte, haben wir gute Nachrichten und ein schönes Foto bekommen:
Hallo Ihr Lieben,
wollt mal eben nochmals danke sagen, für dass nette Beisammen sein, als ich bei Euch sein durfte.
Beim Frauli ist es aber auch schön. Außerdem muss ich dem Frauli helfen. Ich habe furchtbar viel Arbeit.
 Ich liege auf dem roten Teppich und passe auf.
Busfahren kann ich jetzt auch schon. Da bin ich bereits ein Profi. Die Kelly rennt vor und ich nach. Sogar unseren Bus kenne ich; die gibt es nämlich in verschieden Farben und ich weiß genau welchen wir nehmen müssen.
Des Frauli geht mit uns immer im Schatten, damit wir die Hitze gut aushalten.
Bis bald
Euer Oskar

Von unserer Flocke haben wir ein schönes Foto bekommen. Wir haben ja keine Vorurteile, aber ein Labrador, der Essbares gefunden hat, der isst auch mit!




Gelesen 247 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Juli 2017 17:02
Aktuelle Seite: Home Start Unser Tagebuch Mittwoch 05.07.2017